Bremsleitungen verlegen

Bremsleitungen an der Vorderachse

An ihr sind je eine, links und rechts, verbaut.

Verlauf vom Bremssattel bis zum Halteblech für den Bremsschlauch.

Länge, ca. 16cm;


Bremsleitungen an der Hinterachse

Vorweg ist zu bemerken, dass es 2 verschiedene Hinterachsen gibt. Das führt dazu, dass die angegebenen Positionen, Leitungsverläufe und Leitungslängen etwas anders sind. Die Position des „T-Stücks“ ist entscheidend. In diesen Bildern hier, ist der 3-fach-Verteiler links, auf der Fahrerseite, oben auf der Hinterachse montiert.

Wenn die Bremsleitungsanschlüsse, aus welchen Gründen auch immer, unbrauchbar/abgezwickt sind, müssen sie erneuert werden, weil damit an dieser Stelle auch die „Bördelung“(„die mechanische Dichtung“) weg ist. Deshalb ist, wegen der spannungsfreien Verlegung/Beschaffenheit des entsprechenden Rohres, wichtig, dass die exakte Originallänge der betroffenen Abschnitte wieder hergestellt wird.

Dafür ist die Restleitung unbedingt vorsichtig in ihrer Gesamtform entsprechend auszubauen, damit man alle Biegeradien in den richtigen Abständen/Winkeln nachformen kann. Wird dies nicht gemacht, wird eine Neuformung/Längung später viel Zeit in Anspruch nehmen.

Für glatte Schnittstellen(ohne Bördel) verwendet man Zwischenverbinder.

Ein Bördelgerät muss, je nachdem, wo die Leitung repariert werden soll, verfügbar sein.


Rohr-/Leitungsinformationen

Längen

gemessen(echte, gerade Länge) vom T-Stück bis zum jeweiligen Radbremszylinder

boerdeltyp1_f_fuer_lt.jpg

-rechte Seite, ca. 142 cm(gerade Länge)

-linke Seite ca. 75 cm(gerade Länge)

Bei den im LT unterschiedlichen, verbauten Hinterachsen ist unbedingt vor dieser Reparatur festzustellen, wo sich dieser Verteiler(T-Stück) befindet, weil dann die hier angegebenen Maße nicht stimmen.


gerollte/gebogene Meterware gerade biegen/längen

Laufende Meterware ist gerollt und muss zunächst glatt gezogen werden.

AUCH SIE MÜSSEN IMMER nach gebogen werden. Die Längen sind in der Gesamtheit knapp bemessen!


Bei beiden Bremsleitungsrohren

-beide Leitungen werden unter der Blattfeder verlegt, danach

-bördelt man 1 Seite und schiebt darauf den Bremsnippel, weil nach Formung des Rohres dieser nicht mehr in seine Position geschoben werden kann.

-Mit der Formung fängt man am 3-Punkt-Verteiler an, der auf dem linken Hinterachsrohr festgeschraubt ist.

-Erst zum Schluss, nach beendeter Formung und Längenpassung, wird der 2 Bremsnippel aufgesetzt und das andere Ende der Leitung gebördelt.

-Die Leitungen müssen spannungsfrei verlegt sein und „frei“ liegen. Das bedeutet, dass bei der Demontage sichtbar „verdrehte Leitungen“ ersetzt werden müssen.


Formung der rechten Leitung

-die rechte Leitung hat einen Abstandshalter aus Kunststoff am Halter für den Bremskraftregler.

Im weiteren Verlauf sind noch 2 feste Halteösen, die mit je einer Gummitülle bestückt werden müssen, damit die Bremsleitung nicht scheuert.

Der schwierigste Teil ist der Anschluss am Verteiler.

Wegen Platzmangel muss das Rohr am Bremsnippel ca. 3 cm sauber gerade geführt werden, bevor es weiter nach oben geführt wird. Nur so kann man später den Bremsnippel problemlos montieren.

Formung der linken Leitung

-die linke Leitung hat nur einen festen Abstandshalter, der in der Nähe der Stoßdämpferhalterung sitzt.

Hinweis

Wer das Pech hat, keine alte Bremsleitung zur Nachformung mehr vorzufinden, sollte einen ca. 3 mm Spanndraht(für Gartenzaun) nehmen; damit wird dann von Hand die Leitung passend gebogen und anschließend auf das Bremsleitungsrohr kopiert.

Für den Laien sind Biegezangen nur begrenzt einsetzbar, weil die Umsetzung, Theorie in Praxis, doch schwierig ist. Beispielbilder sind im obigen Link.

Da hilft dann nur das Biegen von Hand.

Zu diesem Thema gehört auch das "hier"(Bremsschlauch)



gerald 11:32, 27 September 2016 UTC



zurück zu : Start , Reparaturtips

 
start/reparaturtips/bremsleitungen_verlegen.txt · Zuletzt geändert: 2016/10/07 20:53 (Externe Bearbeitung)