Bremsschlauch


Im LT sind

-2 Bremsschläuche an der Vorderachse(links und rechts) und

-1 Bremsschlauch an der Hinterachse(fast mittig) verbaut.

Diese gibt es in unterschiedlichen Schlauchlängen mit verschiedenen Anschlüssen/Gewinden

-das hängt mit der je verbauten Hinterachse(2 Typen) zusammen.

-Ersatz von ATE ist "hier" gelistet; anschließend HSN und Typ eingeben, z. B. 0600 und 067


wann Bremsschlauch wechseln

Das ist notwendig, wenn der Schlauch

-beschädigt ist(angescheuert, eingerissen ist, Schnitte aufweist),

-bei kräftiger Biegung beim Prüfen Rißbildung zeigt,

-irgendwo „Quellblasen“ zu sehen sind,

-undicht ist,

-innen aufgequollen ist, bzw. nur noch geringen Bremsflüssigkeitsdurchlauf hat


für alle Bremsschläuche gilt

Beim Kauf der Bremsschläuche unbedingt auf die Qualität achten, z. B., ATE.

Sie müssen beim Einbau

-spannungsfrei und

-berührungsfrei zu anderen Teilen verlegt werden.

-Außerdem dürfen sie bei der Montage nicht in sich verdreht eingebaut werden.

Deshalb haben diese Bremsschläuche „profilierte Längsrillen oder einen Längsstreifen oder längs durchgehende Fabrikationsinformationen. Das ist ein beliebter Überprüfungspunkt bei den TÜV -Prüfern und Versicherungsgutachtern.


Vorbereitung zum Ausbau des Bremsschlauches

Dazu muss der entsprechende Schlauch an seinen „Gewindestellen“ über einen längern Zeitraum (Anhalt 2 Tage) mit einem GUTEN „Nur-Rostlöser“ (z. B. CARAMBA- Rasant) eingesprüht werden.

Damit wird meist vermieden, dass beim Abschrauben die Bremsleitung verdreht/abgedreht wird!


Bremsschlauch vorne

Der vordere Bremsschlauch(links und rechts) wird an dem vom Bremssattel kommenden Bremsrohr demontiert/angeschlossen. Gleiches natürlich an der Bremsrohrleitung, die nach hinten führt.

Hinweis:

Falls ein solches Bremsleitungsrohr mal nicht vorhanden ist, ist ein neues zu fertigen.

Die Gesamtlänge beträgt ca. 16 cm und wird vor Ort passend gebogen. Halteblech und -klammer müssen verfügbar sein. Die beiden Bohrungen dafür sind vorhanden.

Der Austausch ist bei gängigen Gewinden unproblematisch.


Bremsschlauch hinten

Hier gezeigte Bilder sind von einem LT28, Bj. 78, kurzer Radstand, Benziner(CH-Motor).

-VAG 281 611 771;

-ATE 83.6301-0355.3; ca. 12€(Stand 7/2016)

Er verbindet den Bremskraftregler(Bkr) mit dem T-Stück(s. u.) auf der Hinterachse für die beiden Radbremszylinder, links und rechts.


(VAG 803 611 755)

Hinterachsen, welche das T-Stück, in Fahrtrichtung gesehen „rechts“ verbaut haben, haben kein Problem mit dem Bremsschlauchwechsel.

Anders ist es mit den Verteilern, die links verbaut sind; diese Problematik ist hier beschrieben.


Auswirkungen des defekter Bremsschlauches auf das Bremssystem

Bei langer Nutzungszeit und jetzt auftretenden Bkr –Problemen(nur Hinterachse), ist dieser Schlauch oft aufgequollen und blockiert mehr oder weniger die notwendige Bremsdruckweiterleitung an die Radbremszylinder.

Das macht sich dadurch bemerkbar, dass trotz einwandfreier,

-Grundeinstellung,

-leichtgängiger Radbremszylinderfunktion und

-mechanischer Funktion der Bremsbackenteile, sowie

-„keinen“ Undichtigkeiten in diesem Bereich,

nicht die volle Bremsleistung auf der Hinterachse erreicht wird; erfahrungsgemäß liegt diese normalerweise bei ca. 400.

Liegen diese Werte beidseitig darunter, sollte man einen Wechsel dieses Schlauches in Erwägung ziehen. Dabei ist natürlich auch der Bremskraftregler in seiner Gängigkeit/Funktion zu überprüfen. Kritischer Wert liegt bei ca. 180.

Sind die Werte links und rechts sehr unterschiedlich, sind Schwächen in den Radbremszylindern zu vermuten.


Bremswerte aus aktuellen TÜV-Berichten


Bremsschlauch hinten, vom Bremskraftregler zum T-Verteiler für die hinteren Radbremszylinder, wechseln


Ausbau

Bei den LT’s (4-Zyl. Benziner) bis 1983 kann der damals verbaute Bremsschlauch ohne Ausbau des Bkr oder des T-Verteilers kaum zerstörungsfrei ausgebaut werden.

So ist der Bremsschlauch original montiert


Hier mit neuem Schlauch am Bkr.

Dieses umständliche Ausbauen des Bremsschlauches umgeht man, indem man ihn „gewindenah“ einfach durchschneidet und dann mit einem Schlüssel SW14 die Restteile rausdreht.


Einbau

Er ist somit natürlich auch „umständlich“ und man läuft Gefahr, beim Festziehen des Bremsschlauches, diesen zu „verdrillen“(in sich zu verspannen). Das T-Stück muss deshalb zum Einbau abgebaut werden, der Bkr bleibt montiert.

Zum Verbau sollte man den ORIGINALSCHLAUCHES von ATE verwenden!

Nur er hat die Länge von 355 mm. Damit ist ein Verdrillen so gut wie ausgeschlossen. Billigangebote haben meist 360 mm; funktioniert nicht.

Reihenfolge:

-Schlauch erst am Bremskraftregler montieren, dann

-das T-Stück aufdrehen(nicht verdrillen!) und festziehen; danach

-rechte Bremsleitung einbringen und handfest anziehen, dann

-gleiches mit linker Bremsleitung machen

-T-Stück wieder auf Hinterachse festschrauben

-Bremsleitungen festziehen.


Informationen zu anderen LT

FIXME


Stahlflexschläuche

Unter normalen Bedingungen ist eine Umrüstung auf Stahlflexleitungen nicht notwendig.


gerald 18:36, 27 September 2016 UTC



zurück zu : Start , Reparaturtips

 
start/reparaturtips/bremsschlauch.txt · Zuletzt geändert: 2016/10/07 20:53 (Externe Bearbeitung)