Kontrolllampe Oeldruck, dynamische Oeldruckkontrolle, Öldruckgeber prüfen

Je nach Baujahr war nur 1 Öldruckschalter 0,3 bar oder dann später die dynamische drehzahlabhängige Öldruckkontrolle mit 2-tem zusätzlichen Schalter verbaut.

Details siehe auch

Dynamische Öldruckwarnung

Armaturen Schalttafeleinsatz

Öldruckschalter

Details siehe auch Geber im Motorraum

Öldruckschalter 0,3 bar

Öldruckschalter 0,25 ist geschlossen und öffnet bei Druck über 0,38 bar

Öldruckschalter 1,4 / 1,8 bar

Öldruckschalter 1,8 bar (Farbkennung weiss für Benziner) ist geöffnet und schließt bei Druck über 1,86 bar Öldruckschalter 1,4 bar (Farbkennung schwarz für Diesel) ist geöffnet und schließt bei Druck über 1,4x bar

dynamische Oeldruckkontrolle

Funktion

Grundsätzlich, die Öldruckkontrollleuchte hat eine direkte und eine indirekte Funktion.

Direkte Funktion (ohen dyn. Öldruckkontrolle): Bei VW war es Standard bis Mitte der 90er Jahre! Zündungsplus (Kl.15) fließt über die Kontrollleuchte zum Öldruckschalter (0,3bar) dieser ist geschlossen (auf Masse geschaltet), wenn kein Druck vorhanden ist (Motor aus oder kein ausreichender Öldruck und die Kontrollleuchte Öldruck leuchtet! Dreht der Motor, (manchmal reicht schon wenn der Anlasser dreht) und der Öldruck über 0,3 bar im System steigt, öffnet der Schalter und die Lampe geht aus!

Obige Funktion ist auch in Verbindung mit der dyn. Öldruckwarnung noch gegeben, aber leicht modifiziert.

Fällt bei niedrigen Drehzahlen der Öldruck unter 0,25bar , blinkt die Kontroll-Lampe.

Indirekte Funktion: Da 0,3 bar recht wenig sind und bei Volllast mehr Öl fließen muss, wurde die dyn. Öldruckkontrolle „erfunden“ Fast unabhängig vom 0,3bar Schalter, überwacht eine kleine Elektronik im Cockpit einen zweiten Schalter, der ein Schließer ist und bei 1,4x bzw 1,86 bar den einen Stromkreis schließt (auf Masse schaltet)! Wird dieser Stromkreis bei einer Drehzahl ab 2000 Umin nicht geschlossen, kommt das Summen und die Öllampe blinkt. Diese kleine Gerät kann eine Macke haben! Ist nicht weiter schlimm, vor der Erfindung dyn. Öldruckkontrolle ging's ja auch!

Fällt bei Drehzahlen über 1800U/min der Öldruck für mehr als eine Sekunde unter 1,4bar blinkt die Kontroll-Lampe und der Summer ertönt.

Verhalten im Fehlerfall Ölkontrollleuchte kommt während der Fahrt

Der zweite Schalter wird unterhalb der Drehzahl von 2000 Umin gar nicht ausgewertet. Also wenn oberhalb 2000 U/min der Öldruck unter die Schaltschwelle fällt und dann die Drehzahl reduziert wird, ohne das der Öldruck steigt, dann bleiben Lampe und Summer an. Steigt der Öldruck aber oberhalb 2000 Touren wieder über die Abschaltschwelle, dann gehen Lampe und Summer wieder aus. Ansonsten geht Lampe und Summer erst beinm Ausschalten der Zündung aus. Man kann aus dem Verhalten im Fehlerfall schnell Rückschlüsse ziehen, ob ein elektrischer Fehler, ein temporäres oder dauerhaftes Öldruckproblem vorliegt.

Test im Fehlerfall Lampe leuchtet bei laufendem Motor

Einfacher Test: Kabel am Öldruckschalter abziehen! Geht die Lampe aus? Nein? Liegt ein elektrisches Problem vor. Irgendwo zw. Cockpit und dem Öldruckschalter , liegt das Kabel (bl/sw) auf Masse! Da die direkte Funktion über die Platine, der dyn. Öldruckkontrolle läuft, kann hier ein Kurzschluss drauf sein! (eine tote Spinne mit etwas Luftfeuchtigkeit kann dafür schon reichen! :D) Das kann auch in der ZE sein. Da dieses Signal durch die ZE fließt vom Pin D18 zum Pin G9 und C12 BYPASS: Kl15(+)abgesichert »> einfache 12V Glühlampe »> Öldruckschalter »> Masse Motor aus, Zündung ein, Lampe muss leuchten, Motor starten Lampe muss ausgehen. Alles Okay am Motor und Geber!

Test Verdrahtung für indirekte Funktion mit Geber 1,4x /1.8bar: Kabel (gelb)am Geber abziehen und auf Masse legen. Motor starten Lampe muß aus sein (Funktion 0,3 bar ok). Drehzahl über 2000 Umin erhöhen, weder Lampe darf nun leuchten noch Summer darf ertönen, ansonsten Unterbrechung in der Verkabelung (Kabelbruch, Steckverbindungen,Zentralelektrik,Instrument überprüfen)

Ansonsten Geber mit Prüflampe (oder Multimeter) prüfen ob sie korrekt schalten.

Wenn kein elktr. Fehler vorliegt. Öldruck mit Manometer messen ob wirklich zu gering.

Hinweis Drehzahlsignal

Ist Klemme W bzw. 1 Drehzahlsignal noch okay? Klemme W ist beim Diesel für den Drehzahlmesser gedacht. Aber auch für dyn. Öldruckkontrolle. Beim Benziner ist es die Klemme 1. Wenn diese zum Cockpit gestört ist, dann spinnt oft die dynamische Öldruckanzeige!

Fehler auf den man nicht so einfach kommt

Ist mir mal passiert: Öldrucklampe ging einfach nicht aus! Egal was ich auch versucht habe… bis ich in meiner Verzweiflung unwissend den Motor ohne Öldruckgeber gestartet habe. Und siehe da der Motor hat sich „ausgeschissen“. Es war ein alter Golf…. Aus dem Gewinde wo der Druckschalter sitzt kam wirklich eine Wurst raus… ich traute meine Augen nicht! Ölschlamm! Ein kleines Geräusch „PAK“ und es spritzte Öl raus. Motor sofort abgestellt, Druckschalter rein, angeschlossen und es funktionierte alles wieder tadellos!

Das Kabel vom Öldruckschalter 0,3bar hatte Kontakt ( Isolierung durchgescheuert ) mit dem Schaltgestänge und brachte so die Lampe zum Leuchten.

Danke

an UWE FDS , Bernhard aus Bochum und Andreas aus Wolfsburg für die entsprechenden Beiträge im Forum, denen diese Textzeilen zum grössten Teil entnommen sind.

Frank aus MTK



zurück zu : Start , Reparaturtips

 
start/reparaturtips/kontrolllampe_oeldruck_oeldruckkontrolle.txt · Zuletzt geändert: 2016/10/07 20:53 (Externe Bearbeitung)