Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
start:reparaturtips:handbremse [2019/11/10 14:10]
gr
start:reparaturtips:handbremse [2020/05/14 20:20] (aktuell)
hohesm Einhängen des Handbremshebels
Zeile 266: Zeile 266:
 -Jetzt lässt sich der kurze Zugstab aushängen und man kann die Manschette erneuern.(Bolzen und die Bohrung, wo er drinn, ist vor dem Einbau zu entrosten und neu zu fetten). LT-Harry -Jetzt lässt sich der kurze Zugstab aushängen und man kann die Manschette erneuern.(Bolzen und die Bohrung, wo er drinn, ist vor dem Einbau zu entrosten und neu zu fetten). LT-Harry
  
 +=== Einhängen des Handbremshebels ===
  
 +Wenn die Handbremse zu wenig Bremswirkung aufbaut, neigt man zum extrem festen Anziehen. Hierbei kann es, neben einem Zugstangenbruch (s.o.), auch zu einem Aushaken des Handbremshebels kommen.
  
 +== Fehlerbeschreibung:​ == 
 +Bei zu festem Anziehen, z.B. am Hang, gibt es ein lautes metallisches Knacken/​Knallen. Der Handbremshebel lässt sich danach zwar noch anziehen und baut Bremswirkung auf, allerdings rastet er nicht mehr an der Zahnverriegelung ein, auch das Klicken bei Anziehen ist nicht mehr zu hören. ​
 +
 +== Lösung: ==
 +Der Entriegelungsknopf an der Spitze des Handbremshebels ist mittels eines langen Stahlhakens mit einer Art "​Hebelnase"​ verbunden, diese rastet beim Anziehen des Hebels stufenweise in der Zahnverriegelung ein (Die Hebelnase ist nicht in der Explosionszeichnung zu sehen). Beim Drücken des Knopfes wird die "​Hebelnase"​ entlastet. Wird der Bremshebel zu fest angezogen, kann es sein, dass die "​Hebelnase"​ überspringt und an seiner Aufhängung nach vorne kippt. Der Stahlhaken im Handbremshebel lässt sich nun auch frei nach vorn herausziehen.
 +Schaut man von unten in den Handbremshebel sieht man die lose "​Hebelnase"​. Sie ist an ihrer Achse frei beweglich, man kann sie mit einem Schraubenzieher nach oben schieben/​drehen. Das ist auch die richtige Richtung! Um sie wieder einzuhaken ist es notwendig, den Handbremshebel maximal anzuziehen (bis zu der Position, in der er auch ausgehakt ist!) und den Knopf zu drücken. Hierbei ist eine zweite Person hilfreich. Gleichzeitig muss mittels eines Schraubenziehers von unten die "​Hebelnase"​ hochgedrückt werden. Mit etwas Gefummel gelingt es dann, den Umkipppunkt zu überwinden,​ an dem diese "​Hebelnase"​ wieder in der Zahnverriegelung einrastet und mit dem Stahlhaken/​Entriegelungsknopf verbunden ist. 
 +Wichtig ist, die Handbremse danach richtig einzustellen,​ damit das Problem nicht erneut auftritt und/oder ein Zugstangenbruch entsteht.
 +
 +Ohne Anleitung ist das ganze relativ fummelig. Der Versuch, den Stahlhaken von hinten in den Handbremshebel einzuführen hat bei mir nicht zum Erfolg geführt. Ich hoffe, diese Anleitung hilft etwas. Zur Illustration hier noch ein Foto, wie der Schraubenzieher Druck auf die "​Hebelnase"​ ausübt.
 +
 +{{start:​reparaturtips:​handbremshebel.jpg?​300}}
 ---- ----
 ---//gerald 13:10, 10 November 2019 UTC// ---//gerald 13:10, 10 November 2019 UTC//
Zeile 274: Zeile 287:
  \\  \\
 zurück zu : [[::​start|Start]] , [[:​start:​reparaturtips|Reparaturtips]] zurück zu : [[::​start|Start]] , [[:​start:​reparaturtips|Reparaturtips]]
- 
  
  
  
 
start/reparaturtips/handbremse.1573391442.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/11/10 14:10 von gr