Re: Meinung zur Abdichtung Hinterachse O-Ring


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten


Geschrieben von Joachim S am 06. Februar 2020 18:27:22:

Als Antwort auf: Meinung zur Abdichtung Hinterachse O-Ring geschrieben von Werner mit TurboCP am 06. Februar 2020 18:11:11:

Hi Werner,

die Bremstrommel mag mal heiß werden, auch die Beläge.

Aber du brauchst da weder Auspufflack noch hitzebeständige Dichtmasse. Wenn ein Radlager so heiß wird, geht es kaputt. In der Mitte wird das nicht so warm.

Ansonsten halte ich mich zurück mit Tipps, diese Arbeit musste ich an meinen LTs nicht machen.

Gruss Jo

Hallo zusammen,
ich hätte da gerne mal ein Problem. Mein treuer CP stand hinten rechts auf einmal in einer Ölpfütze.Die Hinterachse ist eine 53:14 aus einem Turbo von 1989.
Das Öl tritt aus der Leckölbohrung aussen aus. Innen ist alles dicht. Ärgerlich ist dass ich im Herbst die komplette Bremse erneuert habe da wars noch dicht.
Ich hatte auch einen Radbolzen gewechselt ( mit dem Fäustel ausgetrieben) war im nach hinein wohl keine so gute Idee. Könnte dass die Undichtigkeit verursacht haben.
Könnte es auch andere Ursachen für die Undichtigkeit als den O-Ring geben.
Aufgrund der tollen Dokumentation im Wiki hab ich mir jetzt in Ermangelung eines 85,5 O-Rings jeweils einen in 85x2,5 und 86x2,5 und 10x2,5 gekauft.
Ich möchte jetzt die Ankerplatte entrosten und mit Mipa Auspufflack lackieren. Dann den O-ring mit Unterstützung einer hitzebeständigen Silikondichtmasse einsetzten.
Meine Frage: Hab ich was übersehen bzw. kann ich das bedenkenlos so ausführen.
Was meint ihr.
Gruß Werner



Antworten:


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten