Re: Schraube am Antriebsrad für ESP ist LOCKER!


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten


Geschrieben von Micha aus Mainz am 09. Oktober 2018 15:57:17:

Als Antwort auf: Re: Schraube am Antriebsrad für ESP ist LOCKER! geschrieben von Ingolf Berlin am 09. Oktober 2018 15:17:39:

Hallo ihr Lieben,
endlich geschafft! Schuld an der Misere waren eigentlich 'nur' meine akute körperliche Verfassung (etwas verbessert mit Ibuprofen) und der Gegenhalter aus Zhōnghuá Rénmín Gònghéguó. Motto: "Wer billig kauft, kauft dreimal". Jetzt weiß ich auch, wie er hätte geformt sein müssen, auch auf Tiemos Maschinenzeichnung gut zu sehen: Die Kröpfung ist wichtig, damit das Teil sozusagen in die Riemenscheibe 'eintauchen' kann und dort fast anliegt. Mein Chinateil war völlig plan, so dass die beiden Zapfen nicht weit genug in die Löcher tauchten und leicht rausrutschten.
Die Schraube war aber bestimmt mit mehr als 100Nm angezogen, denn erst mit einem ca. 1-Meter-Rohr auf einem abgeflexten 19er (gerade) ging sie knarzend auf. Außerdem ließ ich sich das Chinateil am Fahrzeugboden links vom Fahrer abstützen und konnte es so mit dem Fuß festhalten. Bin halt nicht mehr der Jüngste.
Frage ist jetzt noch, wie kriege ich nach erfolgter Einstellung die 200Nm auf die Schraube? Meine Idee wäre, ein Loch in mein Rohr zu bohren und dort eine Federwaage einzuhängen. Ein Drehmomentschlüssel pass ja wegen Platzmangel nicht.
Jetzt geht's erst mal ans Einstellen (sofern die Riemenscheibe nicht festgenietet ist). Bis hierher danke ich allen, die mir geholfen habe. Ohne Forum wäre ich nicht so weit gekommen!
Viele Grüße an euch, Ingolf

PS.: Fall jemand das auch zum ersten Mal macht: Unbedingt solche Werkzeuge verwenden, wie sie Tiemo in Zeichnung und Foto gezeigt hat (warum ist das nicht im Wiki?). Essentiell ist der Gegenhalter, doch ich würde auch den abgebildeten Ringschlüssel nachbauen. Vielleicht auch die Flachstahl-Hebel länger lassen. Hab's zwar mit abgeflextem Ringschlüssel und Rohr geschafft, ist aber recht wackelig. Außerdem sind selbst flache Schlüssel leicht angewinkelt. Überlegenswert wäre auch eine kürzer geflexte Nuss, die man auf den Flachstahl schweißt.

Hallo Ingolf,

Du hast das tatsächlich richtig in Erinnerung, daß hier auch schon mal die Rede vom angeflexten Rand der Blechkante, auf din der Dichtgummi unter der Motorabdeckung aufgesteckt wird.
Ich habe das bei mehreren meiner LT gemacht, da es wirklich wenig ist, was man als Platz braucht, um mit einer Langnuß u. Drehmomentschlüssel die Schraube zuzuziehen, und nach aufstecken der Dichtung, war nichts davon zu sehen.
Heutzutage habe ich einen Drehmomentschlüssel, bei dem man von vorne verschiedene Schlüsselaufsätze einstecken kann, also keine Nuß von der Seite, und damit komme ich natürlich ohne solche Hilfsaktionen aus.

Gruß,
Micha



Antworten:


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten