Re: LT als Foodtruck - kein TÜV


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten


Geschrieben von Micha aus Mainz am 05. Januar 2018 22:41:29:

Als Antwort auf: LT als Foodtruck - kein TÜV geschrieben von Jorin Bonney am 05. Januar 2018 19:17:58:

Liebe Community,
mit ein paar Freunden haben wir vor ca. 1,5 Jahren einen alten LT gekauft, der bereits lange davor zum Foodtruck umgebaut worden war. Wir haben damit ein soziales Projekt "Refoodgees" gegründet und verkaufen gemeinsam mit Geflüchteten syrisches Essen auf Streetfoodfestivals.
Jetzt haben wir erstmalig versucht, den Bus durch den TÜV zu bringen und sind leider gescheitert, da die Klappe nicht eingetragen ist. Und jetzt wissen wir nicht so recht was wir machen sollen. Hat jemand eine Idee, wie wir in dem Fall vorgehen könnten? Ich versuche mal, unten ein Foto von dem guten Stück anzuhängen.
Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!
Jorin
Bus-Bild

Hallo Jorin,

erst mal zur richtigstellung, das GFK-Dach ist kein " statisches Elemnent "...(..was immer das bedeuten mag ..), denn die Statik der Karosserie wird nach oben durch den umlaufenden Kastenholm, der unter der Dachhaut verläuft, erzeugt. Selbst die Spriegel sind in dem Sinne kein statisches Element der Karosserie, sondern sie dienen eigentlich nur der Versteifung des Blechdaches, bezw. des Hochdaches, damit das Blech, bezw. das GFK des Daches sich nicht verformt bei Winddruck, bezw. bei Begehung. Was in das Dach reingeschnitten wird, ist deshalb egal, weil es nur ein Aufbauzubehör ist. Der entscheidende Punkt ist, dass oben der Ringanker durchtrennt worden ist, und dadurch nicht mehr stabil rundum verläuft. Es muss also dort unbedingt der Rahmen an den Seiten der Klappe und oben quer, wo sie im Hochdach verläuft, wieder hergestellt worden sein, und zwar mit der gleichen Festigkeit des ursprünglichen Holmes. Diese Problematik stellte sich beim Wohnmobilbau bei uns früher auch.
Wenn dort der Rahmen über der Klappe ordentlich verbaut wurde, es nachweisslich fachmänisch verschweisst wurde, dürfte der Ermessensspielraum des TÜV- Prüfers eine erfolgreiche Prüfung eigentlich erlauben.
Da der Umbau ja schon vor langer Zeit getätigt worden ist, und das Fahrzeug sicher nicht die ganze Zeit ohne TÜV unterwegs gewesen ist, müssten doch eigentlich Prüfberichte der Vergangenen Jahre vorliegen, mit denen man ein gute Argumentation unterstützen könnte.
Abgesehen davon hinder Euch niemand, eine andere Prüfstelle aufzusuchen, und, ohne den vorigen Versuch zu erwähnen, es dort zu versuchen.
Natürlich sollte auch die Klappe samt Einbau, einen begutachtungsfähigen Eindruck machen, d.h.auch da einen umlaufenden Rahmen am Blech, und diese selbst nicht aus halb verfaultem Holz, oder so was.
Ich denke im Internet gibt es auch ein Forum von Leuten, die einen Verkaufswagen betreiben, und dort kann man Euch vielleicht auch wertvolle Tips geben.

Viel Erfolg mit dem Problem, vielleicht hilft ja auch ein bischen, auf die wohltätige Aktion des Projektes anzuspielen, und das dieses dann vielleicht zu kippen droht, wenn das Fahrzeug nicht mehr vorhanden ist, weil kein Geld für ein anderes vorhanden ist...?

Gruß,
Micha



Antworten:


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten