Re: LT28 fährt nicht mehr


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten


Geschrieben von Anne am 29. November 2017 15:16:46:

Als Antwort auf: Re: LT28 fährt nicht mehr geschrieben von Tiemo am 29. November 2017 12:56:03:

Hallo Anne!
Benzinmotor, 2Ltr, 55KW,
Ah, jetzt ergibt sich ein Bild.
Schadenshergang: Die Batterielampe hat 2min geleuchtet und dann ist der Motor ausgegangen. Benzin war noch genügend vorhanden.
Ich vermute, du meinst die Ölkontrollleuchte, nicht die Batterielampe.
In welcher Fahrsituation ist das denn aufgetreten (Stillstand an einer Ampel, volle Fahrt auf einer Autobahn / außerhalb, Ortsverkehr)? Wo stand die Temperaturanzeige?
Ölstand wurde jetzt nach dem Vorfall kontrolliert? Letzter Ölwechsel / Ölfilterwechsel? Sieht man außen Ölspuren (schwarze Flecken am Heck)?
Was man noch ohne große Zerlegung schnell prüfen kann: Ist Kühlwasser im Motoröl (beige-farbene Emulsion am Einfülldeckel) oder Motoröl im Kühlwasser (Fettaugen im Vorratsbehälter) gelandet?
Befinden sich Späne im Öl (teilweise ablassen, durch Damenstrumpf filtern, Silberflitter)? Hat der Motor gleichmäßige Kompression (Zündkerzen raus, messen, DOKUMENTIEREN)?
Kommt Öl aus dem Gewinde, wenn man den Öldruckschalter rausschraubt und einen Startversuch macht? Kommt Öl, wenn man den Ölfilter rausschraubt und dann einen Startversuch macht?
Das Scheppern sind wahrscheinlich trocken laufende Lager im Zylinderkopf. Die haben dabei natürlich enormen Verschleiß, also möglichst für weitere Versuche die Ventilhaube abnehmen und dort provisorisch ölen. Das geht aber schon Richtung Zerlegen.
Zum Hintergrund der Fragen:
Der fehlende Öldruck kann neben einer defekten Ölpumpe auch einen losen Ansaugschnorchel, einen implodierten Ölfilter (insb. Chinaware), versulztes Altöl oder halt einen Lagerschaden als Ursache haben. Zumindest, wenn noch Öl vorhanden ist.
Ein Lagerschaden ergibt sich gerne mal, wenn zu viel Wasser im Öl ist, etwa aufgrund eines vorangegangenen Schadens an der Zylinderkopfdichtung.
Die Batterielampe hat vorher noch nie geleuchtet und bis wir das wahr genommen haben, standen wir auch schon. In der Werkstatt wurde erst einmal nicht viel gemacht, da sie nicht den ganzen Motor auseinander nehmen wollten. Sie haben aber gesehen, dass er sich noch dreht, aber wie gesagt ein Schäppergeräusch macht, woraufhin sie ihn gleich wieder aus gemacht haben. Es könnte auch an der Ölpumpe liegen, aber da kennt ihr euch besser aus.
Also springt der Motor sogar noch / wieder an?
Liegen tut das gute Stück in der Nähe von München.
Gekauft wurde er von Privat, die nie Schwierigkeiten mit dem Auto hatten. Sie hatten es davor noch einmal durchchecken lassen und wir gleich nach dem Kauf ebenfalls. Aber natürlich hab dabei keiner in den Motor geschaut....
Mit München bin ich raus, zu weit....
Naja, bei so nem alten Motor könnte natürlich auch mal ein kapitaler Defekt auftreten, da hilft auch kein Check. Aber wenn das schon auf der zweiten Ausfahrt auftritt, wird sich ein Verkäufer irgendwie daran beteiligen, wenn der Wagen nicht als "defekt" oder "Bastlerfahrzeug" angeboten wurde oder diese Beteiligung vertraglich ausgeschlossen wurde.
Hoffen wir mal, dass du an fähige Schrauber gerätst und der Schaden ein kleiner und leicht zu behebender ist!
Gruß,
Tiemo

Hallo Tiemo,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Und vor allem auch deine Erklärungen dazu. Ich werde bei der Werkstatt mal nachfragen, da ich natürlich bei deren Testungen nicht dabei war und hinterher auch nicht solche konkreten Fragen gestellt habe. Deine Vermutungen machen aber schon mal Hoffnung, dass man es doch noch hinbekommen kann. Vielen Dank!!!!

Lieben Gruß,
Anne



Antworten:


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten