Bremskraftregler (Bkr)/ ALB-Ventil

auch „Automatisch Lastabhängige Bremsventil“ (ALB) genannt.

Er sitzt über der Hinterachse.

gr/Andreas Mayer


Anschlüsse am BKR

Man markiert sie sich eben. Aber für den Notfall dieser Hinweis,

-zur Hinterachse(Bremsschlauch, zum T-Stück))

-zum Hauptbremszylinder

-zur Vorderachse (Frank aus MTK)


"Hier" ist der BKR abgebildet(schematisches Montagebild).


BKR, Funktion/Erklärung

-Bei LT’s, bei denen sich Gewichtsverteilung durch Zuladung stark ändert, werden lastabhängige Bremskraftregler eingesetzt.

Sie steuern je nach Zuladung den Bremsdruck an den Hinterrädern. So wird das Blockieren der Hinterräder verhindert und damit die Schleudergefahr reduziert.

-Beim Abbremsen des LT’s verlagert sich das Fahrzeuggewicht von der Hinterachse auf die Vorderachse. Dies führt dazu, dass die Hinterräder entlastet werden und deren Bodenhaftung abnimmt.

-Ein zu hoher Bremsdruck an der Hinterachse kann zum Blockieren der Hinterräder führen. Damit verlieren sie ihre Seitenführungskraft und es kann zu einem Schleudern des gesamten Fahrzeugs kommen.


Bkr im LT

Ihn gibt es nicht mehr als Ersatzteil, weder im Original noch in Einzelteilen im Zubehör.

Am Bkr kann man NICHTS einstellen!, lediglich die Federspannung kann geändert werden.


Ohne einen funktionierenden Bkr gibt es KEINE TÜV-Plakette.

Daran kann man schon erkennen, wie wichtig dieses Teil ist.

Also hilft nur die "Instandsetzung", die aber als „schwierig“ gilt; deshalb IN JEDEM FALL das Altteil aufbewahren!.

Position gr

Es gibt 2 verschiedene Einbauvarianten, sowie Hebel- und Federkonfiguerationen.

Bei den ab ca. 1983 verbauten Bkr ist der Raum für das Aufstecken eines Entlüftungsschlauches sehr eng. Dies gilt es beim Ausbau und Ersatz dieses Ventil zu berücksichtigen!


Schäden am Bkr

sind äußerlich nur daran zu erkennen, weil Bremsflüssigkeit an der Manschette austritt, vorausgesetzt, dass die Anschlüsse, Bremsschlauch und die beiden Bremsleitungen zu den Radbremszylindern, dicht sind.

ACHTUNG

Der Bkr darf nur zum Ausbau mit Bremsenreiniger gereinigt werden, weil sonst, als Spätschäden, die Dichtungen/Manschetten aufquellen und damit Undichtigkeiten auftreten. Häufig wird er bei Sichtprüfungen eingesetzt.

Dabei wird u. a. die äußere Manschette abgezogen und der Reiniger gesprüht, FALSCH!!. Er „zerstört“ den Bremsflüssigkeitsfilm in diesem Bereich und infiltriert ins Innere mit den Undichtigkeitsfolgen.

Der Bkr darf nicht „HEIß“ gemacht werden, da sonst die innenliegenden Dichtungen schmelzen, bzw. sich die darin befindlichen Messingeinheiten verziehen. Den bekommt man nicht mehr dicht!!! SCHROTT ist die Folge!!


LTpit

Erst nach dem Zerlegen des Bkr kann man Weiteres feststellen, d. h., es ist eine Arbeit für einen Bkr-Fachmann. Die eigentlichen(inneren) Schäden sind meist verursacht durch

-eine defekte Manschette, die Wasser/Schmutz/Salz an das Innere des Bkr's lässt,

-defekte O-Ringe, altersbedingt und oder o.a. Einflüsse,

-Korrosion in den Kolbenbereichen, verursacht durch eingedrungenes Schmutzwasser und/oder falscher Bremsentlüftung/Nichtentlüftung des Bkr.

Der hier im Bild gezeigte Bkr konnte durch eine besondere Instandsetzungsmethode dauerhaft „gerettet“; der Austausch der O-Ringe hätte nur kurzfristig geholfen.

Deshalb hier nochmals der Hinweis:

Bremsflüssigkeitist ist hygroskopisch und sollte alle 2 Jahre, mit anschließender fachmännischer Bremssystementlüftung, gewechselt werden. Wird das nicht gemacht, sinkt die Bremsleistung und, es können Schäden im Bremssystem entstehen.


Bildinformationen


Festgehens des Bremskraftreglers vermeiden

Zur Vermeidung eines „Festgehens“ des Bkr hilft nur „Bewegung“.

-Dieses Teil ist typisch für einen „Standschaden“ im Bremsbereich.

-Die Ursache ist meist der über die Jahre zwischenzeitlich verottete Bereich unter der Manschette.

-Zusätzlich darf man annehmen, dass im Rahmen des 2-jährigen Bremsflüssigkeitswechsels der Bkr hierbei übergangen wurde


Hier kann man weiteres nachlesen:

Informationen/Bilder über den Bremskraftregler

Zur Reparatur des BKR für Fortgeschrittene

Bremskraftregler(Bkr)-Instandsetzung


Hebel- Federlängen und Einstellung des BKR per Justage/Anpassung der Feder am Fahrzeug

Es gibt 2 Varianten, die sich in der Hebellänge unterscheiden:

- 80 mm bis Fgst.Nr. G 014 000 (etwa März 86) oder

- 100 mm ab Fgst.Nr. G 014 001


Desweiteren gibt es eine ganze Anzahl unterschiedlicher Federn.

Diese kommen je nach Aufbau und zulässigem Gesamtgewicht zum Einsatz.

Federlängen

Es gibt eine ganze Anzahl unterschiedlicher Federn.

Diese kommen je nach Aufbau und zulässigem Gesamtgewicht zum Einsatz.

Teile-Nr. Größe Kennzeichnung Verwendung Bemerkung
281 612 561 4,5×260 FIXME bis Fgst.Nr. 29 G 014 000 für 281-286 bis 12.85
291 612 561 5×260 gelb bis Fgst.Nr. 29 G 014 000 für 291-296 oder 283-286 oder M296:281-286 bis 12.85
281 612 561 A 4×272 weiss ab Fgst.Nr. 28 G 014 001 für M150/M296:281,282 oder M150/M325:281,282 oder M263:281-286
281 612 561 C 4,5×278 braun ab Fgst.Nr. 28 G 014 001 für M270:285,295 oder M108/M296:293-296 oder M296:281-286,291,292
281 612 561 D 4×273 violett ab Fgst.Nr. 28 G 014 001 für M150:281,282 oder M916:281,282 oder M363:281,291
281 612 561 E 3×240 FIXME ab Fgst.Nr. xx G 014 001 für M363:281,291 oder M150/M325:281,282
281 612 561 F 3×240 FIXME ab Fgst.Nr. xx G 014 001 für M150/M325:281,282
293 612 561 6,5×264 gruen ab Fgst.Nr. 29 D 007 274 bis Fgst.Nr. G 014 000 M296:293-296 oder M908:293-296
293 612 561 6,5×264 gruen ab Fgst.Nr. 29 D 007 274 für M512:291-296 und 12.82-07.89
293 612 561 A 5×275 orange ab Fgst.Nr. G 014 001 für M296:281-292 oder M315:285 oder M363:281,291
293 612 561 B 5×275 blau ab Fgst.Nr. 29 H 010 001 für M296:293-296



Einstellungswerte

Bei diesen Angaben gab es letztlich nur noch Bremskraftregler OHNE Vordruckventil!

Um den Bremskraftregler fachgerecht einzustellen, wird eine Messuhr (Druckbereich 0-250Bar) mit Bremsleitungsanschluss benötigt.

Dazu muss die aktuelle Hinterachslast auf einer geeichten Waage ermittelt werden.


Hier die Einstellungswerte

Hinterachslast / Druck/Toleranz +/-

650 Kilo 12 Bar ± 11 Bar

700 Kilo 12 Bar ± 10 Bar

800 Kilo 25 Bar ± 10 Bar

900 Kilo 25 Bar ± 10 Bar

950 Kilo 35 Bar ± 10 Bar

1000 Kilo 40 Bar ± 10 Bar

1500 Kilo 45 Bar ± 10 Bar

2000 Kilo 125 Bar ± 16 Bar

2300Kilo 147 Bar ± 18 Bar

2350Kilo 150 Bar ± 18 Bar

2800Kilo 180 Bar ± 22 Bar

3100Kilo 200 Bar ± 25 Bar

3500Kilo 225 Bar ± 25 Bar

3700Kilo 238 Bar ± 27 Bar

Bei „Zwischen-Gewichten“, sind die Drücke dementsprechend rechnerisch anzupassen.


Einstellungsvorgang und -änderungen

Zum Einstellen die Bremsleitung zum Hinterrad aus dem Bremskraftregler entfernen.

-die Messuhr oder Messleitung einschrauben.

-ein Helfer baut mit dem Bremspedal Druck auf .

-den Hebel(am Bremskraftregler) in Richtung vorne (Fahrtrichtung) verstellen, erhöht den Druck.

-die Verschraubung, da wo die Feder in eine Schraube eingehängt ist, hat Langlöcher. Dort lässt sich die Einstellung verändern.


Bremskraftregler (Bkr) prüfen

Er ist oben über der Hinterachse befestigt (erkennbar an der langen großen Feder) und wird von dieser aus gesteuert.


Der BKR wird an der Feder ausgehängt.

Die Feder wird ohne Grund nie an dem Langloch ausgehangen, weil damit die GRUNDEINSTELLUNG verändert wird. Das Problem erkennt man sofort, wenn man u. a. Tabellenwerte liest.


WICHTIG:

- BEI AUSGEHÄNGTER FEDER ist KEINE BREMSWIRKUNG an der HINTERACHSE; sieht man sofort.

- Das Ersetzen des Bkr durch ein T-Stück wird manchmal für Wohnmobile, die aufgrund der fest eingebauten Wohneinrichtung sowieso fast immer mit konstantem Gewicht fahren, empfohlen. Aber das ist „lebensgefährlich“!

Das Bremsverhalten des LT verändert sich bei Bodenunebenheiten total, es kommt zur Überbremsung der Hinterachse, mit der Folge, dass man sofort ins Schleudern gerät;

Es werden bei der Bremsprüfung im Rahmen der HU viel zu hohe Bremswerte (über 450daN) gemessen!

Durch das T-Stück werden die beiden Kreise für Vorderachse und Hinterachse hydraulisch kurzgeschlossen. Dadurch verwandelt man die Zweikreis-Bremsanlage des LT faktisch in ein Einkreis-System. Das bedeutet, dass bei Ausfall eines der beiden Kreise mit der Betriebsbremse keinerlei Bremswirkung mehr erzielt wird und ist natürlich verboten, weil lebensgefährlich.


Funktion prüfen

Methode1, Gängigkeit prüfen,

LT seht auf Rädern, Bremspedal durchtreten und schnell wieder loslassen. Dabei muß sich der Hebel des Bkr bewegen (ist nur ganz gering! maximal 4 mm)


Methode 2, wenn hinten ungenügende Bremswerte festgestellt wurden,

-Den Hebel am BKR einfach mal mit einem Spanngurt oder ähnliches(zum Testen) vor Prüfung auf der Rolle(Bremsenprüfstand) anziehen. Hebel anziehen, bewirkt volle Bremsleistung. Dann sollte die volle Bremswirkung hinten anliegen(so ca. 400).

-Ändert sich nichts an den Werten, ist der Steuerkolben im BKR fest gegammelt.Da nützt dann einstellen nix mehr.

-Richtig einstellen(nur in der Fach-Werkstatt möglich), geht an der Leitung, die zu den Bremsen (Schlauch vom BKR.)führt.Der Schlauch wird endfernt und eine Messuhr in den BKR eingeschraubt. Dort, wo die Feder auf die Hinterachse eingehängt ist, gibt es eine Schraube (8mm.)Wenn die gelöst ist, wird über ein Langloch die Feder strammer gestellt.

Wie weit hängt vom Achsgewicht und angezeigten Bremsdruck ab. Die Druck+Gewichtstabelle ist "hier".

Eine notwendige Einstellung zu entsprechenden Achslasten ist nur mit entsprechendem Gerät durch Fachleute möglich


Bremskraftregler entlüften

Anzugsdrehmomente

Die zwei M6 8.8 Schrauben für die Halterung des Hebels werden laut Hersteller mit 8 Nm angezogen.

M8x12 mit Festigkeit 8.8 , mit denen der BKR festgeschraubt wird 25Nm angezogen. (LT-Harry 19.07.2017)




gerald 09:42, 19 July 2017 UTC



zurück zu : Start , Reparaturtips

 
start/reparaturtips/bremskraftregler_reparieren.txt · Zuletzt geändert: 2017/07/25 20:22 von frank_aus_mtk